Wir übernehmen für Sie oder zusammen mit Ihnen die Geschäftsführung Ihres Unternehmens. Bei einer mehrköpfigen Geschäftsführung verantworten wir vorzugsweise die technischen Bereiche einschließlich Personal, als Alleingeschäftsführer sämtliche Geschäftsprozesse inklusive Gewinn- und Verlustverantwortung. Als Referenz für diese Aufgabe können wir auf eine langjährige Erfahrung als Geschäftsführer / Bereichsleiter mit voller Ergebnisverantwortung von Konzernfirmen in Deutschland und im Ausland verweisen.
Als Basis für eine entsprechende Zusammenarbeit vereinbaren wir mit Ihnen mittel- und kurzfristige Ziele, für deren Erreichung wir verantwortlich zeichnen. Wir bringen unsere Erfahrung in allen wesentlichen Geschäftsprozessen einer mittelständischen Firma ein. Hierzu gehört insbesondere auch die strategische Planung, die wir basierend auf dem Portfolio Ihres Unternehmens, seiner Marktpräsenz, den von Ihnen definierten Randbedingungen und eventuellen sonstigen Randbedingungen mit Ihnen vereinbaren.
Als weiteren zentralen, unabdingbaren Prozess in vielen Unternehmen haben wir das Produktmanagement kennengelernt und erfolgreich eingesetzt, dessen Prozessinhaber als inhaltliche „Eigentümer“ der Produkte des Unternehmens das Bindeglied zwischen Vertrieb, Entwicklung und gegebenenfalls Produktion darstellen. Ein Produktmanager / eine Produktmanagerin übernimmt Verantwortung für die Marktanalyse, das marktgerechte Design, die korrekte Anforderungsspezifikation und begleitet die Produktentwicklung anhand eines Phasenmodells. Sie / er übernimmt mit der Abnahme des Produkts von der Entwicklung die Verantwortung für ein fehlerhaft entwickeltes Produkt und die Bereitstellung aller Randbedingungen für die Verkaufsfreigabe und für die Übergabe in den Vertrieb. Hierzu gehören insbesondere die Produktdokumentation sowie eventuell notwendige Zulassungen und Zertifikate. Für den Vertrieb stellt der / die Produktmanager/in als zentrale(r) Know How Träger(in) Schulung und Beratungsleistung bei komplexen Kundenanforderungen zur Verfügung. Entsprechend der Bedeutung der Aufgabe berichtet das Produktmanagement immer direkt an den / die geschäftsverantwortliche(n) Manager/in. Ein(e) gute(r) Produktmanager(in) ist unabdingbar für ein am Markt erfolgreiches Produkt. Ohne Produktmanagement werden Produkte zu häufig am Markt vorbei entwickelt.
Der Vertrieb eines Unternehmens repräsentiert das Unternehmen gegenüber seinen Kunden. Marketing und Vertrieb legen erst überhaupt die Basis dafür, dass Produkte entwickelt, produziert, geliefert und schließlich auch bezahlt werden. Große Bedeutung hat die Entwicklung der richtigen Vertriebswege, welche stark abhängig sind von der Natur der Produkte und der Märkte, in denen sie verkauft werden. Daneben sind Art und Umfang der Marketingaktivitäten, seien es Teilnahmen an Ausstellungen, Schulungen, Werbung in unterschiedlichen Medien, Direktansprache usw., von entscheidender Bedeutung. Die Geschäftsführung muss Verantwortung dafür tragen, dass die Struktur in diesem Geschäftsprozess richtig aufgestellt ist und die richtigen Personen dort Verantwortung tragen.
Im Geschäftsprozess der Produkt- oder Systementwicklung liegt einer der wesentlichen Schwerpunkte in der Einhaltung der vereinbarten Ziele. Zwei organisatorische Maßnahmen haben herausragende Bedeutung: Jedes Entwicklungsvorhaben sollte als Projekt mit Projekteigentümer, Projektleiter und Projektteam organisiert werden. Der Projektleiter ist im allgemeinen nicht identisch mit dem Entwicklungsleiter. Teammitglieder dürfen nicht an vielen Projekten gleichzeitig arbeiten. Weiterhin schafft die stringente Anwendung eines Phasenmodells Transparenz und ermöglicht spätestens beim Erreichen eines Meilensteins operative oder strategische Korrekturen und verhindert damit eine Vergeudung von Ressourcen. Der Entwicklungsleiter / die –Leiterin sollte immer an die ergebnisverantwortliche Bereichsleitung oder Geschäftsführung berichten.
Im Geschäftsprozess Produktion sind heute in vielen Unternehmen wesentliche Investitionsmittel gebunden. Die Fertigungstiefe und damit die gebundenen Mittel sollte/n sich an den Kernkompetenzen des Unternehmens orientieren. Alle Produktionsschritte, zu denen kein Kern- Know How erforderlich ist, können häufig andere spezialisierte Unternehmen besser, schneller und günstiger durchführen. Eventuell sind hier strategische Partnerschaften von großem Nutzen. Die Produktion bestimmt im allgemeinen über die Umsätze im laufenden Monat und im Geschäftsjahr. Entsprechend dieser Bedeutung berichtet der Produktionsleiter direkt an die geschäftsverantwortliche Stelle.
Der Einkauf ist der wichtigste unterstützende Geschäftsprozess für die Produktion. Ein strategisch arbeitender Einkauf „verdient“ schnell Werte in der Größenordnung des Jahresergebnisses eines Unternehmens. Zusammen mit der Produktion wird das Make- / Buy- Verhältnis definiert und die entsprechend notwendigen Lieferanten werden identifiziert. Die strategische Führung der Lieferanten verbleibt im Einkauf, operativ werden die Lieferanten durch die Produktion geführt.
Qualität ist heute von entscheidender Bedeutung am Markt. Entsprechend kann dem Qualitätsmanagement nicht ausreichend Aufmerksamkeit geschenkt werden. Allerdings wird heute der/ die Qualitätsmanager/in oft als die verantwortliche Stelle für Qualität angesehen. Wirkliche Erfolge erzielt man jedoch nur dann, wenn alle Mitarbeiter(innen) sich verantwortlich fühlen für die Qualität des „Produkts“, das sie herstellen. Angefangen im Management wird die Qualität von Produkten zunächst in der Entwicklung festgelegt: Qualität kann man in ein Produkt hinein- entwickeln, man kann keine Qualität in ein Produkt hinein- prüfen! In der Produktion kann nur Qualität entstehen, wenn jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter verstanden haben, was von ihnen erwartet wird und diese Erwartung auch in Handlungen umsetzen. Das Qualitätsmanagement kann hier unterstützend wirken, für den Erhalt der notwendigen Zertifikate verantwortlich zeichnen, mittels Statistiken Verbesserungsbedarf aufzeigen etc. . Und das Qualitätsmanagement kann mit Unterstützung der Geschäftsführung für ein Geschäftsklima sorgen, in dem Qualität gelebt wird.
Der wesentliche Geschäftsprozess zur Steuerung des Unternehmens und damit zur Unterstützung der Geschäftsführung ist das Controlling. Die Aufbereitung und Analyse der Geschäftsdaten darf sich dabei nicht in der monatlichen Ergebnisrechnung erschöpfen. Extrem wichtig für ein Unternehmen ist die Aussage, mit welchen Produkten und an welchen Märkten ein positives Geschäftsergebnis erarbeitet wird. Eine Produkt- und Markt- bezogene Ergebnisrechnung ist in der heutigen Zeit ein MUSS. Und das Controlling zeichnet für die Geschäftsführung dafür verantwortlich, dass die entsprechenden Auswertungen auch richtig und aussagefähig sind.
Die Geschäftsführung eines Unternehmens trägt Verantwortung für ein ganzes Bündel von Geschäftsprozessen und natürlich der Präsentation des Unternehmens gegenüber dem Markt und den Eigentümern. Wir übernehmen für Sie diese gesamtheitliche Verantwortung.